Sponsorenlauf der Realschule war ein großer Erfolg

Aufgrund der Krisensituation in der Ukraine fasste die Ethikgruppe der 7. Klassen der Realschule Weilheim den Entschluss, ein größeres Hilfsprojekt zu organisieren.
So kam es auf dem Sportplatz des TSV Weilheim zu einem Sponsorenlauf der Schule. Mitmachen durften alle Schüler*innen der 5. – 8. Klassen. Das eingenommene und hart erlaufene Geld wurde an den Verein Ärzte ohne Grenzen
gespendet.
Von kleinem Verkauf zu großem Lauf
Schon einmal hatten die Schüler*innen aus der Ethik Klasse bei einem Kuchenverkauf an ihrer Schule Spenden gesammelt. Das eingenommene Geld ging als Spende an die Unicef Kinderhilfe Ukraine. Motiviert durch diesen Erfolg
organisierten die Jugendlichen das Sportevent, an dem etwa 300 junge Läufer*innen teilnahmen. Unterstützt wurden die Ethikschüler*innen von ihrer Fachlehrerin Sabine Junkers-Haunstetter und den Sportlehrkräften Marianne Wiethoff und Dominik Pruy.
Laufen und etwas Gutes tun
Vor der Veranstaltung suchte sich jede/r Schüler*in Sponsoren, welche bereit waren, einen frei wählbaren Betrag pro gelaufene Runde zu zahlen. Alle Jahrgangsstufen hatten eine knappe Schulstunde Zeit, so viele Runden wie möglich
zu laufen. Sogar Lehrkräfte beteiligten sich an dem Sponsorenlauf. Mit motivierender Musik und den Anfeuerungsrufen der Zuschauer schafften einige der Teilnehmer*innen mehr als 15 Runden. Somit kamen insgesamt stolze 7079€
zusammen, die an Ärzte ohne Grenzen gespendet wurden.